Die gesetzliche Rente

Die gesetzliche Rente.

Die gesetzliche Rente ist der größte Posten in einem 3 stufigen System, jedoch alleine reicht sie nicht aus.

Schon Rockefeller hat erkannt: Dass es klüger ist eine Stunde über sein Geld nachzudenken als einen Monat dafür zu schuften.

Das trifft vor allem für den Lebensabend zu und erfordert Eigeninitiative von jedem Einzelnen, obwohl es in jungen Jahren viele nicht glauben wollen.

Weshalb ist die eigenverantwortliche Altersvorsorge so wichtig?

Dies erschließt sich aus dem gegenwärtigen System

1.) Die verpflichtende, also gesetzliche Rentenversicherung

2.) Die betriebliche Altersvorsorge

3.) Die private Vorsorge und hiermit ist das angesparte Geldpolster gemeint.

Die Politik ist gefragt.
Zu welchen Teilen nun die drei Säulen im System belastet werden sollen darüber streiten sich die Politischen Parteien, denn die gesetzliche Rentenversicherung ist in Deutschland ein Standbein wie die Kranken, Unfall, Pflege und Arbeitslosenversicherung.

Seit der Einführung Ende des 19. Jahrhunderts welches unser soziales Netz überspannt und Pflicht ist konnte jeder sein eigenes Rentenkonto ansparen, welches jedoch durch die Kriegswirren dahinschmolz.

Das 1954 eingeführte Umlageprinzip wonach die arbeitende Generation für die Rente der Ruheständler aufkommt und einzahlt, erwirbt jeder den eigenen Rentenanspruch (Generationenvertrag) die eingezahlten Rentenbeiträge werden nun nicht gespart, sondern an die Rentner gleich ausbezahlt, wie auch immer wenn es nicht reicht muss aus Steuergeldern finanziert werden.

Schieflage des Systems.
Da immer mehr Junge bzw. Arbeitende immer mehr Rentner finanzieren müssen wenn man bedenkt dass in den 60er Jahren Junge Menschen nach der 8. Klasse aus der Schule kamen und im 14./15. Lebensjahr bereits eine Lehre begannen und somit im Berufsleben standen waren 50 Beitragsjahre kein Problem.

Politische Vorgaben Heute
sehen so aus, dass die Regelaltersgrenze auf 67 Jahre bis 2029 angehoben wird.
Auch gilt als beschlossen dass die Rente bis 2030 von jetzt 51 % auf 43 % des durchschnittliche Nettolohns abgesenkt wird, aber keine Einigung zur Aufstockung für Geringverdiener besteht.

Bedeutung der privaten Altersvorsorge
Experten sind sich einig dass so die Gesetzliche Altersrente Heute und in Zukunft die Rentner nicht ausreichend versorgt und warnen vor zunehmender Altersarmut, auch für Heutige Normalverdiener wenn sie nicht privat vorsorgen.
Private Rentenversicherungen jetzt vergleichen