Lohnt die Sofortrente gegen Einmalzahlung?

Um Rentenlücken zu schließen bieten Versicherer die sogenannte Sofortrente gegen Einmalzahlung an.
Vorraussetzung ist natürlich dass man plötzlich überschüssiges Geld zur Verfügung hat. z.B: Die Auszahlung einer Lebensversicherung, oder die Abfindung von der Firma kurz vor seinem Ruhestand, eine Erbschaft oder Hausverkauf, auch ein Lottogewinn können plötzliche Geldquellen darstellen.
Aber um zum Thema Rente zu kommen kann man dieses überschüssige Geld welches man momentan nicht braucht mit speziellen Policen bei Versicherungen in eine Sofortrente umwandeln.

Zunächst einmal die Vorteile: Die vereinbarte Zusatzrente ist auch dann garantiert wenn die Auszahlungen die Einzahlungen übersteigen, denn die Versicherungen garantieren allen auch denjenigen, welche 100 Jahre oder älter werden dauerhaft ihre Rentenzahlungen.

Nicht jeder möchte sich im Alter um seine Geldanlagen kümmern oder ist damit überfordert, lebt gerne Sorgenfrei mit ständigen übersichtlichen Rentenzahlungen, denn die Einnahmen sind stabil und berechenbar.
Für solche ältere Menschen scheint das eine gute Idee zu sein.

Jedoch was spricht dagegen: In der Praxis scheinen die Versicherungsgesellschaften zu hohe Lebenserwartungen zugrunde zu legen, denn wenn man bedenkt rein Statistisch gesehen wird ein Mann heute 85 Jahre und eine Frau 89 Jahre alt.
Das ganze kann man mit einer Wette vergleichen bei der man nur gewinnen kann, wenn man lange lebt.
Selbstverständlich schauen die Versicherungen auf Ihren Profit und wollen die Lebenserwartungen möglichst hoch ansetzen.
Man sollte auch wissen bei frühzeitigem Tod hören die Rentenzahlungen auf, das überzahlte Geld ist weg.

Man kann es auch so machen um das Risiko zu minimieren eine Garantiezeit z.B: 20 Jahre einen festen Betrag an Rentenzahlungen zu vereinbaren, dann wird auch nach dem vorzeitigem Tod des Versicherten an die Angehörigen weitergezahlt, somit wird die Sofortrente zu einem gewissen Grad auch ein Hinterbliebenenschutz.

Verschiedene Modelle wie höhe der Einzahlungen, vereinbarte Garantiezeit und auch angesetzte Lebenserwartungen ergeben die höhe der Rentenzahlungen hier gilt es mit den Gesellschaften darüber verhandeln.